Grundkurs Lawinen

Erste Infos…

Die wichtigste Frage im Bezug auf Lawinen die sich alle Tourengeher, Freerider oder Schneeschuh-Hiker stellen ist: GO or NO GO! 

An einem Tage zeigen wir Dir die Entscheidungsgrundlangen und Hilfsmittel um diese lebenswichtige Frage zu beantworten. Profitiere von Hermanns‘ enormer Erfahrung und lass‘ Dir zeigen wie er damit sicher im Winter unterwegs ist. Unterwegs im Gelände unterhalten wir uns über Grundlagen der Gefahrenbeurteilung für Lawinen, der Tourenplanung und dem Umgang mit dem Risiko auf Tour.

Auf einer kurzen Tour können wir die Inhalte anschaulich erläutern. Ausser der Untersuchung des Schneeprofils und der Analyse des Schneedeckenaufbaus, suchen wir die Alarmzeichen, Hangneigungen und Geländeformen die zu ungünstigen Verhältnissen führen, damit überhaupt Schneebretter entstehen können.  Dieses Kapitel ist komplex und die Grundlage zum sicheren Anwenden für die 3 x 3 Reduktionsmethode, die grafische Reduktionsmethode oder anderer Tools als Entscheidungshilfen. Elemente der Plattform www.whiterisk.ch des SLF liefern plastische Modelle und unterstützen uns dabei.

Natürlich vertiefen wir bei einer realitätsnahen Rettungsübung den Umgang mit LVS, Schaufel und Sonde. Hast Du schon einmal versucht im Schnee vergraben zu atmen? Abwechslungsreiches Gelände, durchsetzt mit kleinen Mulden und steilen Felshängen, sorgt für Spannung.

Auch wenn Du keine jahrzehntelange Erfahrung hast, bekommst Du an diesem Tag Einblicke in das Handwerkszeug geliefert, dass Dir auf Deinen Touren in Zukunft mehr Sicherheit und Transparenz bei den Entscheidungen zur Gefahrenbeurteilung geben wird.

BERIE Pluspunkte

  • perfektes Übungsgelände und Tourengebiet
  • Schulung und Leitung durch Profi Berg-/Skiführer UIAGM und Gebietskenner Hermann Berie
  • Spannende Vermittlung von komplexem Wissen
  • Erkennen von Alarmzeichen im Gelände
  • Schnee- und Schneedeckenanalyse
  • Schulung der wichtigsten Hilfsmittel zur Gefahrenbeurteil auf Tour
  • Rettungsübungen
  • Erkennen wo unsere Grenzen liegen und Anwenden der Reduktionsmethoden